Gegend um Palpa und Nazca im südwestlichen Peru (in English). Ca: Stufenpyramidenbezirk Cahuachi. Jedes der ca. 1500 Symbole steht für ein ca. 550 m breites Rasterfeld. Durchkreuzte gelbe Felder: sichere Objekte in empfehlenswerter Ansicht; gelbe Kreise: sichere Objekte; gelbe Kreuze: nur Linienobjekte; grüne Rauten: fragliche Befunde; P-Felder: Geoglyphen der Palpa-Region ohne ausreichende Satellitenbilder: direkter Sprung zu Karsten Lambers' Online-Plan der Palpa-Region. Durch Anklicken der Symbole erscheint (mit Ausnahme des dunkler dargestellten Bereiches bei Palpa) direkt ein Google-Maps-Satellitenbild (Nutzungsbedingungen beachten!). Im Namensfeld erscheinen nach den Zeichen "lll:" folgende Kürzel: L für Linie, F für größere rechteckige oder trapezförmige Flächen, T für kleinere Trapeze, spir für Spiralen, zentr für Linienzentren. Gelegentlich ist die Lage im Ausschnitt angegeben: rchts, lnks, obn, untn. x steht für mehrere Objekte, zick für Zickzacklinien, haufn für Steinhaufenreihen, unf für unfertigte Strukturen, fig für figurale Objekte, kreis für Kreise, weh für Windersosion, zerst für zerstört, graf und rez für moderne Grafitti und rezente Objekte. Ein einzelnes Objekt kann sich je nach Größe über mehrere Rasterfelder von je 0.05 Grad geographischer Länge und Breite (Feldmittelpunkte; Kartendatum WSG 84) erstrecken. Vor allem im Westen und Süden sind die Geoglyphen oft nur sehr schwach erkennbar. Häufig ist es kaum sicher möglich, Geoglyphenlinien von den allgegenwärtigen Fahrspuren zu unterscheiden.
Beste Darstellung bei Bildschirmauflösung von 1280 x 960 Bildpunkten, ausgeblendeten Navigations- und Statusleisten und Favoritenfeld sowie Vollbildeinstellung z. B. über F11. Anderenfalls reicht das Einzelfeld erheblich über die Bildschirmdarstellung hinaus. Rechts und links benachbarte Google-Maps-Bilder überlappen sich ein ganz wenig, während die Bildreihen oben und unten einen kleinen Zwischenstreifen lassen: im Zweifelsfall noch einmal etwas weiter nach oben und unten verschieben! Empfohlener Internetbrowser: Mozilla Firefox. Zurück zur interaktiven Karte mit ALT-Pfeiltaste links!
Falls die obige Karte zu klein angezeigt wird, ändern Sie bitte Folgendes in Ihrem Internetbrowser: Extras –> Einstellungen oder Internetoptionen –> Erweitert (ggf. –> Multimedia) –> "Große Grafiken verkleinern" oder "Automatische Bildgrößenanpassung aktivieren" muss ausgeschaltet sein (kein Häkchen)!

Was man sonst an archäologischen Spuren auf den Satellitenbildern findet

Museums-Startseite mit Navigationsrahmen (unten)  Nazca-Startseite  Zurück © Volker Arnold, zuletzt geändert am: