Gerda Nissen (1929-1999) und "ihre" historischen Rosen

(nach einem Foto von Marion Nickig)

In den 1970er Jahren kam die Journalistin und leidenschaftliche Gärtnerin Gerda Nissen aus Meldorf durch Zufall mit historischen, sogenannten Alten Rosen in Berührung, die aus einer Rosenschule stammten. Sie war fasziniert vom Charme dieser Rosen, die so ganz anders aussahen als die Rosen, die sie kannte, und einen herrlichen Duft hatten. Als sie in ihrer Umgebung in Dithmarschen auf die Suche ging, wurde sie in alten Gärten und auf Friedhöfen fündig. Sie hatte Gelegenheit, die Rosen am Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf aufzupflanzen, wo sie schnell zu stattlichen Sträuchern heranwuchsen. Jeden Juni war es eine Lust, sie in ihrer ganzen Blütenpracht zu bewundern. So wurde die Aufmerksamkeit vieler Garten- und Rosenfreunde wieder auf die fast vergessenen Schönheiten gelenkt, insbesondere auch durch Gerda Nissens Rosenbuch, dass vielen Menschen Freude und Anregung gegeben hat und Anstoß für regionale Sammlungen, so z. B. die Sammlung Bartel in Wagersrott in Angeln.

Durch Renovierungsarbeiten mussten die Alten Rosen in den Garten des Landwirtschaftsmuseums in Meldorf umziehen. An den ursprünglichen Fundorten sind sie nur noch ausnahmsweise erhalten. Ohne Gerda Nissens Einsatz wären einige unwiederbringlich verloren gewesen, da sie auch nicht in den Rosarien zu finden sind.

Gerda Nissen verstarb im Herbst 1999. Sie hat es leider nicht mehr erleben dürfen, zu welcher Pracht sich der Rosengarten in den letzten Jahren entfaltet hat. Möge er noch lange in dieser Form bestehen bleiben!


Rosenstartseite  Zu alten Rosen  Garten Meldorf  >Gerda Nissen  Nachträge  Internetverweise  Anderes  Zurück  Impressum