Dithmarschen auf Touren

KS10: Osten des Forstes Christianslust und Quickborner Schanzen (4.2 km)

Route (CSTERN-C23HR) durch Wald und Feldmark auf teilweise befestigtem Weg. 
CSTERN: Start an der zentralen Spinne der Wege im Forst Christianslust in Richtung Quickborn.
C19: Südlich im Wald bronzezeitlicher Grabhügel.
522HR: Ab hier Weg am Waldrand.
523HL: Abkürzungsmöglichkeit nach rechts direkt zu C22, dort wieder rechts. – Rechts eine aufgeforstete sehr tiefe alte Kiesgrube. Hier wurde Material zum Bau der Bahnstrecke über die Hochdonner Kanalhochbrücke entnommen, die die ältere Streckenführung über Averlak ersetzte.
QSHANZ: Rechts im Brombeergebüsch zwei parallele Wälle mit drei begleitenden Gräben, ein Rest der Quickborner Schanzen, die im Mittelalter die Südergeest von Windbergen bis Burg abriegeln konnten (siehe Tour GS1). Zurück zu:
QSHNZ1: Hier ziemlich verwachsener Weg nach links, der zuletzt auf das erhaltene östliche Ende der Schanzen trifft. Ursprünglich reichten die Schanzen von der Niederung des Helmschenbaches im Südosten bis zu der des Fredebeks im Nordwesten.
C22: Rechts die erwähnte aufgeforstete Kiesgrube; auch im Wald links entsprechende Gruben.
C23HR: Ende der Route 350 m vor dem Startpunkt CSTERN.  
Zurück

Zurück  © Volker Arnold, zuletzt geändert am: