Dithmarschen auf Touren

KH17: "Kreistannen"-West (4.4 km)

Route (KRTANP-H42) überwiegend durch Nadelwald auf durchweg unbefestigten Wegen. Der Kreisforst Weddingstedt wurde Ende des 19. Jahrhunderts auf vorherigem Heideland angelegt. Viele Bereiche des Forstes sind ganz regelmäßig durch parallele schneisenartige Wege erschlossen. Diese Eintönigkeit wird vielerorts aufgewogen durch ein umfassendes Wegenetz, Laubholzsäume an den Hauptwegen und am Waldrand sowie durch gelegentlich abweichende Anpflanzungen. – Auf dem Hauptweg etwas KFZ-Abkürzungsverkehr.
KRTANP: Start am Parkplatz an der Südwestecke des Forstes an der Alten Landstraße Heide-Weddingstedt. – Die hier erkennbaren Erhöhungen gehen, anders als in Karten dargestellt, nicht sicher auf einen urgeschichtlichen Grabhügel zurück.
BKRATR: Runder Teich, wohl auf Bombenabwurf im zweiten Weltkrieg zurückgehend.
H30R: Der Weg führt durch eine reizvolle Anpflanzung von Birken mit eingestreuten Fichten; im Unterwuchs Blaubeere als Anzeiger einer Bodenversauerung.
H31L: Wir halten uns bis H35R auf Joggerpfaden dicht parallel zum Hauptweg, aber links (westlich) davon.
H39L: Wir nehmen einen Weg links (östlich) des Hauptweges. Dort nach 500 m links ein Grabhügel bronzezeitlichen Typs (KRTHUG) unter Fichten.
H41L: Westlich im dunklen Fichtenforst Rest eines ost-westlichen Walles ("Schanze"), ähnlich wie ein weiter südlich gelegener Wallrest (SHZWAL) wohl ohne historische Bedeutung.
WALCAF: Einkehrmöglichkeit im Waldcafé 'Altes Forsthaus".
900HR: Wir biegen vom Hauptweg wieder geradeaus in den Forst ein (nicht halblinks!); dort etwas weiter wieder ein Birkenwald.
901L: Schöner Waldrandweg. Links auf einem der Äcker bedeutender Fundplatz der ausgehenden Bauernsteinzeit.
H42: Ende der Route 260 m vor dem Startpunkt KRTANP.
Zurück

Zurück  © Volker Arnold, zuletzt geändert am: