Dithmarschen auf Touren

KO19: Fieler Knüll und Österborsteler Moor (3.2 km)

Route (FILKN1-HOCHST) durch Grünland und Moorbrache je zur Hälfte auf befestigten und unbefestigten Wegen. – Das Österborsteler oder Große Moor ist, gefördert durch Austrocknung und allgemeinen Nährstoffeintrag fast durchweg mit Bentgras bestanden. Birken breiten sich aus.
FILKN1: Start am Fieler Knüll nordöstlich von Tellingstedt. Der Fieler Knüll ist eine isolierte Geestkuppe ohne Bebauung, die früher außer den Kiesabbau der Tongewinnung für die Töpfereien in Tellingstedt und Umgebung diente.
89: Randweg um das Österborsteler Moor, z.T. mit Birken und Gagelstrauch bestanden und tiefgründig entwässert. Links Weideland längs der Tielenau.
BANDM4: Alter Kleinbahndamm. Schutzhütte. Etwas nach links Brücke über die Tielenau.
BANDM5: Wir haben eine große Backtorfkuhle am Ostrand des Moores rechts liegen gelassen, heute Angelteich.
OESBMR: Hauptweg längs durch das Moor. Alte Weidezaunreste zeigen an, dass früher mehr Moorland zu Weiden kultiviert war als heute.
HOCHST: Auf dem Stichweg zum Hochstand viel aromatisch duftender Gagelstrauch. – Ende der Route 790 m vor dem Startpunkt FILKN1. – Auf dem Rückweg zum Fieler Knüll vermehrt Weidengebüsch und regelrechter Bruchwald, möglicherweise bedingt durch Austritt nährstoffhaltigen Grundwassers.
Zurück

Zurück  © Volker Arnold, zuletzt geändert am: