Vorheriges Poster Nächstes Poster Bitte Rollbalken zum senkrechten Verschieben benutzen! Posterübersicht

Vorheriges Poster Nächstes Poster Dieses Poster vergrößern (Fenster danach schließen!) Posterübersicht

Ein Geheimgang der Meldorfer Mönche?
In Sagen werden vielen Burgen und Klöstern angebliche Geheimgänge zugesprochen. Hin und wieder können solche Geheimgänge nachgewiesen werden, in Schleswig-Holstein zum Beispiel am Kloster Bordesholm und am Kieler Schloss. Normalerweise scheinen sie aber ein immer wieder weiter erzähltes Phantasieprodukt zu sein.
So soll es in Meldorf einen geheimen Gang von St. Johannis, dem „Dom”, zum ehemaligen Kloster der Dominikaner („Klosterhof”) gegeben haben. Wenn irgendwo bei Bauarbeiten in Meldorf der Boden nachgibt, wird gleich wieder dieser angebliche Geheimgang als Ursache der Sackung vermutet.
Als bei der großen Domrestaurierung 1991-1992 ein auffällig geräumiger gemauerter Gang unter dem Kirchenfußboden zu Tage kam, war wieder vom Geheimgang die Rede, obwohl es sich nachweislich um einen Heizungsschacht des 19. Jahrhunderts handelte. Die damaligen Ausgrabungen im Kircheninneren erbrachten an keiner Stelle Hinweise auf unterirdische Gänge. – Also:
Für unterirdische Gänge in Meldorf fehlen jegliche ernst zu nehmenden Nachweise
Bei den Erdarbeiten und Ausgrabungen während der Domrestaurierung 1991/92 sind Teile des gemauerten Heizungsgangs des 19. Jahrhunderts wieder zum Vorschein gekommen. Foto: Christiansen

Museums-Startseite mit Navigationsrahmen (unten)  Aöza  Zurück © Volker Arnold, zuletzt geändert am: